• Auf Leichte Sprache umstellen
  • Schriftgröße:
  • Suchen
  • Seite drucken
.

Mosaik Workshop in der Kita Dörnweg Eschborn 2013

Mosaikkugeln herstellen und Blumentöpfe bunt bemalen....

 

.....  das waren die Arbeitsvorhaben für die nächsten 2 Tage. Vier Bewohner aus der Villa Luce und zwei Betreuerinnen haben sich für den 25. und 26. März 2013 vorgenommen, den Garten der Kindertagesstätte Dörnweg zu verschönern.

 

Bislang sind die Kinder der Kindertagesstätte immer zu uns in die Villa gekommen und wir haben gemeinsam schon  einiges geschafft. Da sind  Blumentöpfe angemalt worden, Mosaike wurden erstellt, Regenmacher von enormer Größe sind entstanden und so manches mehr ... aber das Meiste ziert nun den schönen Erlebnisgarten der Villa.

 

Nun wollen Gerd Grünhagen, Heike Simon, Peter Bindewald und Ravi Arora auch etwas für die Kindertagesstätte tun.

Gerd Grünhagen und Heike Simon beim Bemalen der Blumentöpfe

Schon bei den Vorbereitungen haben sie Eva Keller und Polly Effenberger geholfen. Es wurden Fliesen  für die Mosaike zerschlagen und zusammen mit anderen Materialien und  Werkzeugen in Kisten verpackt.

Auch die Kinder und ihre Betreuerinnen, Karin Krahl und Silke Bössert  haben vieles vorbreitet und unter anderem große Styroporkugeln gekauft.

Am ersten Tag erwarteten uns schon die Kinder an der Tür der Einrichtung, sie zeigten uns die Arbeitsräume, zwei waren vorgesehen und es sollte in zwei Arbeitsgruppen gearbeitet werden.Eine Mosaikkugel entsteht

In einem Raum bemalten die Teilnehmer die Blumentöpfe und später auch noch Dosen für das Dosenwerfen am Sommerfest der Villa Luce. In der Künstlerwerksatt ging es gleich mit den Mosaiken los.

 

 

 

Da war ganz schön Betrieb in den Arbeitsräumen  und neben den arbeitenden Künstlern  kamen auch immer mal neugierige Kinder und Erzieherinnen herein und staunten über die tollen Werkstücke. Die Teilnehmer entwickelten sich schnell zu gut funktionierenden Teams, in dem jeder seinen Platz fand. Zwischendurch war es aber auch möglich die Arbeitsgruppe zu wechseln und so hatten alle Künstler die Gelegenheit die Tätigkeit zu wechseln.

 

Mittags haben wiPeter Bilndewald mit Kindern aus der Kita r zusammen gegessen und später konnten auch wir noch den extra für uns gebackenen Kuchen genießen.

Es kamen viele interessante Gespräche zustande und ganz sicher wurden bereits entstandene Freundschaften vertieft. Gerd und Peter wurden jedenfalls gleich beim Eintreten wie alte Bekannte begrüßt und behandelt.

In den Pausen und zwischendurch spielten alle miteinander und Peter und Heike ließen sich gerne etwas vorlesen.

Ravi erzählte den interessierten Kindern von seiner Arbeit in der Werkstatt und bedauerte es sehr, dass die Zeit so schnell verging. Aber das erlebte nicht nur er so.

 

                                                       

Die fertigen Kunstwerke

 

 

 

 

 

 

 

Als wir uns am Ende des zweiten Tages zum Gruppenfoto, mit den fertigen Mosaikkugeln und  den bunten Blumentöpfen einfanden stand fest: Wir sollten wieder kommen!

 „Aber, das machen wir doch gerne“

 

 

 

Dann wollen wir doch nachschauen, wie die Mosaikkugeln im Garten aussehen und was die schönen Blumentöpfe beherbergen werden.

Jedenfalls vergingen die zwei Tage wie im Fluge und  das Projekt  hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Melis  und Christina freuen sich , Peter und Gerd  in der Waldwoche wieder zu treffen und sie haben erste Erkundigungen darüber eingeholt, ob sie nach dem Studium ( also in ca. 16 Jahren , oder so ... ) einen Arbeitsplatz in der Villa Luce haben könnten.

 

 

 

Die Einrichtung Kita Dörnweg bietet Einzelintegration für Kinder mit Behinderung an. Darüber hinaus werden seit Jahren intensive Kontakte zu der Villa Luce gepflegt. Dies geschieht auf unterschiedlichster Weise. Die Kunstaktionen sind ein Teil davon , es finden aber auch Treffen zu Festen statt, Bewohner der Villa nehmen regelmäßig an der Waldwoche teil, der Garten der Villa wird gerne als Ausflugsziel, oder für Osterverstecke genutzt und das gemeinsame Laternefest im November im Garten der Villa ist mittlerweile ein Höhepunkt für mehrere Kindertagesstätten geworden. 

Kindertagesstätte Dörnweg

Kurzinformation:

In den Familiengruppen besteht die Möglichkeit, die Kinder vom Kindergartenalter bis zur Vollendung des Grundschulalters zu betreuen. Die Kinder profitieren vom Zusammenleben unterschiedlicher Altersstufen und können sich Spielpartner nach ihrem jeweiligen Entwicklungsstand und Bedürfnissen suchen. Das Raumangebot ist auf das Konzept der erweiterten Altersmischung abgestimmt.

Das pädagogische Konzept orientiert sich an den Alltagserfahrungen und Bedürfnissen der Kinder in diesem breiten Altersspektrum. Es finden Angebote und Projekte gruppenübergreifend statt, z.B. Holz- und Künstlerwerkstatt, Computerecke, Bewegungshalle, Musikschule. Schwerpunkte in der Kita Dörnweg sind Bewegung und Musik.

Die Informationen in diesem Kasten sind dem Internet entnommen.

 

 



.
  • Dieser Artikel wurde bereits 5430 mal angesehen.