• Auf Alltags-Sprache umstellen
  • Schriftgröße:
  • Suchen
  • Seite drucken
.

Grußwort

Herzlich Willkommen bei der Lebenshilfe Main-Taunus!


L
Karin Schleithiebe Besucherinnen und Besucher,

 

mein Name ist Karin Schleith.
Ich bin die Leiterin der Lebenshilfe Main-Taunus.  
Man sagt auch: Erste Vorsitzende.
Ich mache schon seit über 20 Jahren bei der Lebenshilfe mit.


Es ist normal, verschieden zu sein!

Die Lebenshilfe sagt:
Es ist normal, verschieden zu ein.
Das heißt:
Jeder Mensch ist anders.
Und das ist normal.
Dieser Satz gefällt mir sehr gut.

Ich habe eine behinderte Tochter.
Sie ist schon erwachsen.
Sie ist 30 Jahre alt.
Ich habe für meine Tochter viel Hilfe
von der Lebenshilfe bekommen.
Das hat mir immer viel Mut gemacht.

krabbelndes BabyZuerst waren wir in der Früh-Förderstelle.
Die Früh-Förder-Stelle ist für kleine Kinder da.
Die kleinen Kinder können dort viel lernen und

Spaß haben.


6 KinderSpäter hat uns der Familien unterstützende Dienst viel geholfen
Zum Beispiel konnte meine Tochter dort bei Ausflügen dabei sein.



Haus TrappenJetzt wohnt meine Tochter in einem Wohnheim von der Lebenshilfe.
Es geht ihr dort sehr gut.
Darüber bin ich sehr froh.
Vielleicht kann ich mich später nicht mehr so gut um meine Tochter kümmern.
Weil ich dann selbst zu alt bin.

verschiedene Personen sitzen auf einem blauen SofaAber im Wohnheim geht es meiner Tochter
dann trotzdem noch gut.

Denn dort sind immer Menschen,
die sich um sie kümmern können.
Das finde ich sehr wichtig.


BMenschengruppe auch Behinderteei der Lebenshilfe arbeiten viele Menschen gerne zusammen.
Das finde ich sehr gut und wichtig.
In der Lebenshilfe sind:

  • Menschen mit Behinderung,
  • Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter
  • Eltern
  • Menschen, die uns freiwillig und ohne Geld helfen.

In der Lebenshilfe ist jeder Mensch wichtig für uns.

Computer InternetWir haben unsere Internet-Seiten neu gemacht.
Es gibt hier jetzt viele Seiten in Leichter Sprache.
Einige Seiten kann man sich auch anhören.
So können sich viele Menschen über unsere Arbeit informieren.
Zum Beispiel darüber:

  • Wo Menschen mit Behinderung wohnen können.
  • Was man in der in Freizeit tun kann.
  • Bei wem man eine gute Beratung bekommen kann.

 

gut - Daumen hochIch wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und Hören.
Ich freue mich, wenn Ihnen die Internet-Seite gefällt.
Und wenn Sie sich bei uns wohlfühlen.

Vielleicht können wir uns irgendwann bei
der Lebenshilfe kennen lernen.


Viele Grüße,

Karin Schleith



.
  • Dieser Artikel wurde bereits 21723 mal angesehen.